Wie wählt man den besten Vaporizer für Marihuana?

Manchmal kann es äußerst schwierig sein einen passenden Vaporizer zu finden. Besonders für Marihuana.

Hier sind die drei Favouriten:

Volcano Vaporizer (Digital oder Classic Style)

Wie schon zuvor beschrieben, ist der Volcano wirklich einer der besten Tisch-Vaporizer. Der Volcano wird von einer deutschen Firma namens Storz & Bickel hergestellt. Für viele Leute ist er der beste Vaporizer für Marihuana (oder andere legale Kräuter). Der Volcano ist ein Tisch-Vaporizer, er ist also nicht tragbar.

Heiße Luft lässt deine Kräuter schwitzen wodurch sich in einem Balloon dann der Dampf ansammelt.

Vorsicht ist geboten: Der Balloon kann platzen also behalte das Gerät nach dem Auffüllen und Einschalten im Auge.

Den Volcano kann man problemlos benutzen. Es gibt nur 3 Bestandteile. Die Qualität ist ganz einfach großartig. Das Gerät ist super einfach sauber zu halten, der Geschmack ist lecker und der Dampf ist dicht.

Es gibt zwei Modelle: Den digitalen Volcano (digit) und den Klassischen (classic).

Beide funktionieren super. Natürlich ist der Volcano nicht der billigste aber definitiv einer der Besten für Marihuana.

Der Plenty Vaporizer

Die Kräuterkammer ist größer als beim Bruder (Volcano) und der Plenty hat eine Kühlspirale, die den Dampf abkühlt. Es wird auch kein Balloon benötigt.

Die Kräuterkammer ist wirklich genial groß! Der Plenty  ist dennoch relativ klein und handlich, hat haber die Leistungsfähigkeit eines größeren Tisch-Vaporizers. Super viel Dampf wird produziert. Daumen hoch!

Silver Surfer Vaporizer

Der Silver Surfer Vaporizer wird von einer Firma namens 7th Floor in den USA hergestellt. Was man beachten sollte sind die Glassbestandteile: Das Gerät ist von hoher Qualität aber Glass kann eben brechen. Der Silver Surfer hat keramische Heizelemente und die Glasteile machen den Dampf sauber und lecker. Dieser Vaporizer ist wirklich toll und die Glaselemente tragen zu einen super Geschmack bei. Wegen der Glasteile und dem Silikon muss das Gerät regelmäßig gereinigt werden.

Letztlich hängt, wie so alles im Leben, von der persönlichen Preferenz ab. Viele Leute lieben den Volcano und besitzen ihn seit Jahren- hohe Qualität bedeutet eben auch lange Beständigkeit.

Man sollte beachten, dass der Plenty nur „halb-tragbar“ ist. Es gibt unzählige tragbare Vaporizer und du kannst  Tests über einige der Besten auf unserer Website lesen.

Wie bewerten wir Vaporizer?

Nicht alles geben wir detailgetreu wieder. Aber dennoch gibt euch diese Liste eine Übersicht über unsere Bewertungsmethoden.

Die Bewertung von Vaporizer hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Unten diesem Textabschnitt haben wir die wichtigsten aufgeführt.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Vaporisatoren die ich bewerte: 1.) Pflanzliche Vaporizer und 2.) Vape Pens.

Bewertungsfaktoren:

  1. Benutzung

– Ist der Aufbau einfach?

– Gibt es viele verschiedene Bauteile?

– Ist der Vaporizer einfach festzuhalten?

– Wie schnell und wie gut ist das Resultat (vor allem für Anfänger)?

  1. Leistungsfähigkeit?

– Wie gleichmässig wir der Wirkstoff verdampft?

– Ist die Leistung konstant?

-Ist das inhalieren schwierig/ gibt es einen Inhalierwiederstand?

– Muss man die Kräuter rühren/bewegen?

– Wie oft kann man im Durchschnitt ziehen/ inhalieren?

– Ist die Erfahrung zufriedenstellend?

  1. Die Qualität des Dampfes

– Gibt es große Dampfwolken?

– Wie heiss ist der Dampf?

– Wie stark ist der Dampf?

  1. Geschmack

– Ist der Geschmack fade oder komplex?

– Schmeckt es sauber und rein?

– Ist der Dampf geschmacklich besser als andere?

  1. Effizienz

– Wieviel Material/ Kräuter muss man für ein gutes Ergebnis benutzen?

Kann es effizient mit jeder Menge benutzt werden?

  1. Tragbare oder Tisch-Vaporizer

– Ist es hauptsächlich für den Hausgebrauch?

– Kann man es einfach verpacken und unterwegs benutzen?

– Kann man es in die Tasche stecken?

  1. Elektrizitätsversorgung

– Benötigt man eine Steckdose oder gibt es eine wiederaufladbare Batterie?

– Wie lange funktioniert das Gerät bis es wieder aufgeladen werden muss?

– Wie lange dauert es bist es aufgeladen ist?

– Kann man es während des Aufladens benutzen?

  1. Verarbeitungsqualität

– Herstellungsort?
Sieht es gut aus und funktioniert es wie ein Qualitätsprodukt?
– Welches Material wurde verwendet?
– Sind alle Materialen sicher und geschmackslos?
–Sind die Einzelteile zerbrechlich?

  1. Eleganz

– Fühlt es sich wie ein Luxusprodukt an?

-Detailtreue?

  1. Geruch

– Gibt das Gerät einen Geruch von sich?

– Wie stark ist der Geruch des Dampfes?

  1. Konzentrat

– Kann es auch mit Konzentrat oder nur trockenen Kräutern benutzt werden?

– Wie effizient ist es mit Wax und Öl?
– Schmeckt der Dampf sauber und rein?

  1. Zuverlässigkeit

– Gibt es Zuverlässigkeitsprobleme?

– Wie professionell ist der Hersteller?

  1. Sauberkeit
  • Wie sauber bleibt das Gerät nach mehrmaliger Benutzung?
  • Wird es schnell dreckig?
  • Wie oft muss man das Gerät reinigen?
  • Ist das Säubern schwierig?
  1. Instandhaltung

– Müssen manche Teile in der Zukunft ausgetauscht werden?

– Wieviel kostet es das Gerät instandzuhalten?

  1. Preis

– Ist es ein preiswertes und hochwertiges Gerät?

– Ist der Preis gerechtfertigt aufgrund der Qualität und Leistungsfähigkeit?

– Gibt es wiederkehrende Kosten fuer die Benutzung des Vaporisators?

Vaporizer kaufen

Wie reinigt man den Crafty & Mighty Vaporizer?

Was man braucht:

Papiertücher (ein trockenes, ein feuchtes), Wattestäbchen, einen Zahnstocher. Alles andere  ist in deinem Vaporizer Set.

Der Bestandteil, der eine regelmässige Reinigung benötgt ist der obere Teil/die Kühleinheit.

Man sollte die Kammer nach jeder Benutzung auspinseln,vor allem wenn der Vaporizer noch warm ist. Dadurch wird Der Vaporizer länger wie neu aussehen.

Die Kühleinheit kann in Einzelteile zerlegt werden. Diese können dann wiederrum mit Reinigungsalkohol und Wattestäbchen gereinigt werden. Wenn du kein Alkohol benutzen möchtest kannst du auch warmen Wasser mit ein bisschen Spülmittel verwenden.

Lesen Sie mehr über Crafty vaporizer.

Wie befüllt man einen Vaporizer?

Hier geht es darum wie man einen Vaporizer befüllt um den besten Dampf und somit das beste Ergebnis zu erzielen.

Dieser Artikel fokussiert sich auf Kräuter Vaporizer- tragbare als auch Tisch Modelle- die extra für trockene Kräuter hergestellt wurden.

Wenn man einen Vaporizer richtig befüllt hat das einige Vorteile:

  • Mehr Dampf
  • Stärkerer Dampf

Der richtige Grinder muss gefunden werden– Bei den meisten Vaporizern bekommt man das beste Ergebnis wenn man die Kräuter sehr fein zermahlt. Die Kräuter müssen feiner sein als sonst. Ein typischer 4-Teile Grinder kann zu einem guten Resultat führen. Aber um das allerbeste Ergebnis zu bekommen, gibt es Grinder die extra für Vaporizer hergestellt wurden.

Ein enges Befüllen– Genauso wichtig ist das enge Befüllen der ‘Kräuterkammer’ deines Vaporizers. Wenn dein Material loose in der Kammer herumfliegt wird es nicht gleichmässig erhitzt und der wenige Dampf, der produziert wird, schmeckt harsch. Wie schon zuvor beschrieben ist es äusserst wichtig, dass das Material fein zermahlen wurde da es sonst den Luftstrom unterbrechen kann.

Bei den meisten tragbaren Vaporizern sind die oben genannten Punkte super wichtig!

Schritt 1.) Zermahlen deine trockenen Kräuter so fein wie möglich.

Schritt 2.) Befülle deine Kräuterkammer, drücke die Kräuter sachte nach unten (nicht zu stark, nicht zu leicht). Wenn man es zu stark hinunterdrückt könnte der Luftstrom blockiert werden.

Fertig!

Es gibt ein paar Vaporizer die besser funktionieren, wenn sie loose befüllt sind. Gute Beispiele dafür sind Firefly 2, Vape Xhale, Volcano.

Jeder Konduktionsvaporizer (wie beispielsweise PAX) funktioniert oft am besten wenn er eng befüllt ist und Vaporizer die mit Konvektion bezeichnet wurden (wie beispielsweise Firefly) funktionieren oft besser wenn sie loose befüllt wurden.

Seid aber vorsichtig! Manche Firmen lieben es das Wort Konvektion zu benutzen obwohl es nicht akkurat ist.

Wie erzeugt man mehr Dampf mit weniger Kräutern?

Tipps fuer den Pax Vaporizer: Mehr Dampf mit weniger Material (0.15g-0.2g)

Ich habe das Gefuehl, dass mein Geraet nicht genug Dampf erzeugt? Wie bekomme ich bessere Resultate?

Eines der Hauptdinge die beeinflusst wieviel Dampf erzeugt werden ist wie fein das Material zermahlen wurde und wie du die Kammer befuellst.

Die Konsistenz des zerriebenen Material das ein normaler 2-Teile oder 4-Teile Grinder erzeugt funktioniert mit vielen Vaporizern, aber wenn du das beste Ergebnis willst musst du die Kraeuter noch feiner zermahlen. Die beste Konsistenz ist fast puderig oder sandartig.

Einer der besten Grinder um dein Material sehr fein zu zermahlen ist der Magi-Flight Finishing Grinder. Wenn du irgendwo eine Kaffeemuehle hast koenntest du sogar diese benutzen.

Magic Flight macht auch einen Grinder der Nano heisst. Eine gute und kostenguenstige Option, die aber die Kraeuter nicht so fein zermahlt wie der Magic-Flight.

Der Magic-Flight funktioniert so aehnlich wie eine Kaesereibe.

Wenn du keinen neuen Grinder kaufen moechtest, koenntest du ein paar Sachen ausprobieren. Erstens: Es ist wichtig das die Kraeuter trocken sind, da dadurch mehr Dampf entsteht.

Nachdem du das Material zermahlen hast, koenntest du es auf einem Papiertuch weiter austrocknen. Danach koenntest du es nochmal zermahlen.

Wenn du ein 4-Teile Grinder hast koenntest du es verkehrtherum halten- es ist moeglich dass deine Kraeuter dann feiner zermahlen werden.

Es ist auch sehr wichtig, dass du die Kraeuterkammer eng mit Kraeutern befuellst. Es darf nicht zu eng sein, da sonst der Luftweg unterbrochen wird, es darf aber auch nicht zu loose sein.

Looses Material im der Kammer fuehrt zu kleinen Dampfwolken die nicht so gut schmecken.

Wieviel Material soll ich fuer meinen Vaporizer benutzen?

Fuer ein gutes Ergebnis wird empfohlen dass du deine Kraeuterkammer vollstaendig befuellst.

Abhaengig von dem zermahlenen Zustand deines Materials koennen es zwischen 0.3g und 0.4g sein.

Wenn du es vollstaendig befuellst bekommst du durchschnittlich 20 Zuege davon bevor deine Kraeuter aufgebraucht sind.

Mach kann auch den Pax mit weniger Material benutzen. Durch die Methode, die jetzt beschrieben wird, braucht man nur 0.15g- 0.2g (also die Haelfte) mit einem noch immer gutem Ergebnis.

Der Kompromiss ist jedoch, dass der Dampf nicht so dicht sein wird und man nicht so viele Zuege damit erzeugen kann bevor die Kraeuter aufgebraucht werden.

Befuelle deine Kraeuterkammer halb voll, also so ungefaehr 0.15g-0.2g. Druecke es ein bisschen hinunter (nicht zu stark).

Biege die Ecke von dem Sieb (oder Mini-Zaun) nach oben sodas eine Art U Form entsteht. Unter Umstaenden musst du die Ecken kuerzen so dass es wieder in die Kammer passt. Das sollte mit einer Schere funktionieren.

Lege dann deine U-foermige Form auf dein Material in der Kraeuterkammer. Die Ecken sollten nach oben zeigen. Diese Sieb kreeiert ein bisschen Druck auf dein Material sodass es unten bleibt.

Es ist wichtig das die Kraeuterkammer sich noch immer schliessen laesst.

Manchmal kann dadurch die Kammer ein bisschen heisser werden als normalerweise.  NewVape hat jetzt auch Ersatzsiebe (screens) herausgebracht, die eine extrem hohe Qualität haben.

Vaporizer kaufen.

Wie befüllt man einen Vape Pen?

Du moechtest lernen wie man einen Vape Pen richtig befuellt? Dann bist du hier genau richtig!

Diese Erklaerung ist fuer die tragbaren Vaporizer Pens die fuer die Benutzung von Wax und Oelkonzentraten hergestellt wurden.

Schritt 1.) Bereite dein Konzentrat zum befuellen vor. Sammel eine kleine Menge auf deinem jeweiligen Werkzeug an (dab tool).Bei vielen Pens kann man nur wenig hineinfuellen. Die Ladekapazitaet von anderen Vape Pens kann widerrum bis zu einen halben Gramm erreichen.

Von der Konsistenz des Extrakts  und der Tiefe der Spule haengt es ab ob du den Vape Pen sogar mit der Fingerspitze befuellen kannst.

Schritt 2) Beruehre nicht die Spule mit deinem dab tool! Lege das Konzentrat auf die Spule. Dein Wax und Oele koennen ein bisschen hartnaeckig sein.

Vaporizer Pen mit kleineren und flacheren Zerstauebern  sind meisten einfacherer zu befuellen  da die Spule naeher an der Oberflaeche dran ist. Tiefere Zerstauber haben eine hoehere Kapazitaet und koennen manchmal schwierigzu beladen sein.

Wenn den Konzentrat nicht superweich oder nachgiebig  ist dann ist es am Beste das Konzentrat in kleine Stuecke zu zerbrechen und deinen Vaporizer mit einer etwas groesseren Menge zu befuellen, mindestens 50% der maximalen Befuellung (das stimmt zumindestens bei den meisten Modellen). Welches Extrakt du auch immer benutzt, es muss sehr sauber sein und es muss fluessig werden wenn es schmilzt.

Schritt 3) Bereite den Docht mit dem fluessigen Konzentrat vor bevor du beginnst zu ‘dampfen’.  Dadurch schmilzt das Wachs hinunter auf die Spule. Das hilft dem Stift besseren Dampf zu produzieren. Das muss man nicht bei jedem Vaporizer machen, aber manchmal, wenn man es nicht macht, hat man das Gefuehl, dass das Oel zu schnell verdampft wird, besonders nach den ersten paar Zuegen.

Stift/ Pen Vaporizer kaufen.

Wegen E-Zigaretten kein Rauchgeruch

Vielen Leute die Vaporizer benutzen finden es großartig, das sie verdampfen können, ohne andere Leute zu beleidigen oder zu nerven. Und ein anderer guter Nebeneffekt: Ihre Lungen fühlen sich gesünder an.                                                          

 

  • Das vapen/verdampfen ist besonders gut für die sozialen Aspekte im Leben. Man merkt es vielleicht erst wenn man einen Vaporizer zum ersten Mal benutzt ABER Bekannte, Freunde, Familienmitgleider und Fremde kümmert das verdampfen nicht denn wenn es überhaupt riecht, riecht es gut!
  • Neuankömmlinge und Alteingesässene in der Vaporizer Community sind davon überzeugt, dass sich ihre Lebensqualität und Gesundheit verbessert hat.
  • Laut Public Health England ist das verdampfen sicherer als das Rauchen

 

William, ein neuer Vaporizer Enthusiast erklärt: “Erstmal war ich total gegen das vapen, da viele meiner Freunde mit immer wieder versuchten davon zu überzeugen. Ich hatte aber erst immer nicht wirklich verstanden worum es ging.”

“Erst als mein Kumpel sich einen neuen Vaporizer kaufte und mir seinen Alten gab, bemerkte ich dass der permanente Rauchgeruch weg war.”

Nach dieser Erfahrung benutzte William nur noch Vaporizer. Nach einiger Zeit bestätigte sein Hausarzt, dass sich seine Lungenfunktion verbessert hat seit dem Wechsel.

 

Sind denn E-Zigaretten sicherer als das ‘normale’ Rauchen?

 

“Die E-Zigarette konnte ich nun auch in meinem Wohnzimmer benutzen. Ich musste nicht mehr in den Garten gehen oder auf dem Balkon im Kalten stehen.” sagte William.

 

Andere Leute die Vaporizer tagtäglich benutzen erklärten, dass sie oftmals vor dem Kauf die gesundheitlichen Aspekte nicht recherchierten hatten, aber sich nun gesünder fühlen.

Vaporizer kaufen.

Was sind die besten Temperaturen fuer Vaporizer?

Du moechtest gerne wissen was die beste Vaporizer Temperatur ist?

 

Die beste Temperatur befindet sich zwischen 185-190C.

 

Bei manchen Modellen ist die perfekte Temperatur ein bisschen hoeher, bei anderen etwas niedriger. Die oben genannte Temperatur ist vor allem fuer Vaporizer zutreffend, die mit trockenen Kraeuter benutzt werden.

Du bekommst nicht genug Dampf? Versuch die Gradzahl zu erhoehen, aber bevor du das tust, checke ob du deinen Vaporizer richtig befuellst.  Der Dampf ist zu harsch? Reduzier die Gradzahl auf ungefaehr 180C.

 

Um die Dinge ein wenig kompliziert zu machen gibt es gleich eine ganze Menge and Faktoren die die beste Temperatur fuer den Vaporizer beeinflussen.

Zum Beispiel:

  • Welcher Vaporizer wird benutzt?
  • Wie feucht sind deine Kraeuter?
  • Wie fein zermahlt dein Grinder die Kraeuter?
  • Was fuer eine Wirkung moechtest du?
  • Dampfst du durch Wasser?
  • Wie dicht soll der Dampf sein?

 

Grundsaetzlich soll der Vaporizer temperaturmaessig so eingestellt sein, dass das Material vollstaendig verdampft werden kann. Nach dem Verdampfen sollten die Kraeuter braun sein.

Hier sind ein paar der besten Vaporizer mit zutreffender Temperatureinstellung:

– Crafty/Mighty  ( 180C  bis  ~ 190C)
– PAX 2  (level 1 or 2)
– Haze V3  (level 2)
– Summit  (level 3)
– Volcano  (~180C bis 200C)
– Plenty  (~ 175C bis  200C)

 

Vaporizer kaufen.

Was für einen Vaporizer soll ich kaufen?

Einen für Kräuter oder Öle?

Die erste Entscheidung ist schwer: Soll man sich einen Vaporizer anschaffen mit dem man trockene Kräuter rauchen kann oder einen mit dem man nur Öle verdampfen? Oder sollte man sich einen Vaporizer zulegen der  beides kann?

Natürlich ist der Hauptunterschied erstmal das Material, dass verdampft wird. Es gibt aber auch noch ein paar andere Unterschiedem die man beachten sollte.

Der Geschmack

Wenn du es magst die Kräuter zu schmecken wenn du inhalierst, dann solltest du einen Vaporizer für trockene Kräuter kaufen. Wenn man Kräuter oder Blumen verdampft kannst du den Geschmack wählen. Bei Ölen ist das nicht so einfach.

Psychoactive Wirkungen

Wenn du einen Vaporizer nur zur Schmerzlinderung benutzen möchtest (also ohne psychoactive Wirkungen) dann ist ein Öl Vaporisator genau richtig! CBD Öle lindern Schmerzen ohne Nebenwirkungen- etwas, dass Kräuter nicht schaffen. Wenn du aber eine starke Wirkung haben möchtest, dann sind Öle mit einem hohen THC Anteil viel besser als Kräuter.

Instandhaltung

Wenn du ein Gerät möchtest, dass sehr einfach zu säubern ist, dann ist ein Kräuter Vaporizer von Vorteil. Mit einem kleinen Pinsel und ein bisschen Reinigungsalkohol hälst du deinen neuen Kräuter Vaporizer ganz einfach sauber.

Tragbarkeit

Hier geht es zu den tragbaren Vaporizern.

Früher waren die meisten tragbaren Pen Vaporizer nur für Öle geeignet. Heute gibt es schon ein paar tragbare Vaporizer die auch mit Kräutern verwendet werden können, wobei die Benutzung schwieriger sein kann.

 

Die Verfügbarkeit von Kräutern und Ölen

Knospen sind eher verfügbar als Öle. Öle werden aber auch immer beliebter!

 

Und warum nicht ganz einfach Beides?

Vielleicht fällt es dir immer noch schwer eine Entscheidung zu treffen. Wie wäre es mit einem Gerät, dass für getrocknete Kräuter und Öle verwendet werden kann? Viele moderne Vaporizer können Beides- manchmal sind sie ein bisschen teurer aber sie sind ja dann auch vielseitiger.

 

Aromatherapie-Material kaufen.

Was ist denn eigentlich ein Vaporizer/ Vaporisator? (Duplicate??-JW)

Ein Vaporisator oder Vaporizer ist ein Geraet das  zur ‘Verdampfung’ von Wirkstoffen benutzt wird. Diese Daempfe koennen dann inhaliert werden. Getrocknete Kraeuter werden erhitzt wobei Aromadampf entsteht. Vaping ist nicht gesundheitlich schaedlich da keine giftigen Partikel beim ‘dampfen’ enthalten sind.

Vaporisatoren koennen waehrend einer Aromatherapie verwendet werden.  In der Aromatherapie benutzt man aetherische Oele um Krankheiten zu lindern und um zu relaxen wie zum Beispiel Lavendeloel, Eukalyptus oder Kannabis. Die Wirkstoffe der Kraeuter und Heilpflanzen wird mit Hilfe eines Vaporizers freigesetzt. Wenn man den Dampf einatmet fuehlt man eine sofortige Wirkung.

Beim vapen/ dampfen werden die Kraeuter nicht verbrannt , da dadurch nicht Dampf sondern Rauch entstehen wuerde. Rauch enthaelt viele giftige Nebenprodukte (zum Beispiel Teer) die Krankheiten ausloesen koennen. Teil der Wirkstoffe wird beim rauchen auch verschwendet.

 

Konvektion: Durch heisse Luft werden die Wirkstoffe, die sich in den Kraeutern befinden, geschmolzen. Der Dampf kann gefiltert und gekuehlt werden oder er wird in einem Plastikballon aufgenommen.

Es gibt viele verschiedene Vaporizer wie beispielsweise tragbare Vaporizer oder Tisch-Vaporizer.

 

Warum sollte man einen Vaporizer benutzen? (Kurz und buendig)

  • Dampf ist nicht schaedlich fuer die Lunge.
  • Man kann die Temperatur einstellen. Dies beeinflusst dann die Staerke der Wirkung.
  • Hohe Effizienz- man braucht weniger Kraeuter wie beispielsweise bei anderen Methoden.

 

Kannabis: Warum ist die Benutzung eines Vaporizers besser als das Rauchen?

Die Inhalationsmethode die sich normale Raucher aussetzen kann gesundheitlich schaedlich sein- vor allem wenn man regelmaessig raucht.  Die Verbrennung von Kannabis kann das menschliche Respirationssystem schaedigen.
Das Einatmen von Rauch sendet krebserregende Stoffe direkt ueber den Bronchialbaum an die Lungen. Ein sofortiger Effekt in die Irritation der Luftroehre. Langfristig gesehen ist jede Art von heissem Rauch unnatuerlich und schlecht fuer die Lungen.

Wie funktioniert ein Vaporizer?

Ein Vaporizer erhitzt die Cannabinoide bis zur Siedetemperatur. Anstelle von brennenden Knospen und Rauch dehydriert der Vaporizer die Knospen wodurch die Wirkstoffe freigesetzt werden ohne Feuer und Chemikalien.

 

Dies bedeutet, dass der Vaporizer jede Chemikalie die mit dem Verbrennungsprozess der Knospen verbunden ist eliminiert. Es wichtig zu verstehen dass die Chemikalien nicht unbedingt von der Pflanze entstehen; Krebserregende Stoffe koennen auch von etwas harmlosen wie einem Lagerfeuer entstammen.  Der Unterschied ist dass sich Patienten und Enthusiasten dem Rauch regelmaessig aussetzen wodurch sie sich dem Risiko selbst aussetzen. Selbst das verbrennende Papier setzt zusaetzliche Karzinogene frei. Lebensmittel die Kannabis enthalten  umgehen den Effekt der Rauchentwicklung. Bezogen auf Gesundheit und Schnelligkeit gewinnt der Vaporizer jedes Mal.
Die Vorteile

Waehrend  allein schon die gesundheitlichen Aspekte der Vaporisatoren grossartig sind, gibt es viele zusaetzliche Vorteile.

In erster Linie werden durch die Benutzung von einem Vaporizer die unangenehmen Nebenprodukte des Rauchens beseitigt. Man braucht keinen Aschenbecher da die Knospen nach dem ‘verdampfen’ ganz einfach weggeworfen werden koennen.

Verstopfte Roehren sind ein Ding der Vergangenheit und die Zaehne werden nicht mehr verfaerbt durch den heissen Rauch.

Auch ist der Geruch der mit dem Vebrennen von Kraeutern verbunden ist,  durch den Vaporizer extremst reduziert. Obwohl er nicht vollkommen verschwindert, lungert der Geruch nicht lange herum und verbreitet sich nicht so stark. Das ist natuerlich von Vorteil, wenn man unerkannt bleiben will und der Geruch nicht in Moebeln. Klediung, Vorhanengen und in den eigenen Haaren aufgenommen werdem soll.  Durch die soeben genannten Vorteile wird das Risiko dass man die eigenen Nachbarn dem ungewollten Geruch aussetzt, ebenso verringert.

Die Chancen ein Feuer zu entfachen oder das eigene Haar zu versenken ist auch minimal da kein Feuerzeug oder Streichhoelzer mehr benutzt werden muessen.

 

Die finanziell clevere Wahl

ie finanziellen Vorteile die durch die Benutzung eines Vaporizer entstehen, sind fast schon selbst-erklaerend!

Wenn man raucht loesen sich viele Wirkstoffe in der Luft auf, ob sie nun inhaliert wurden oder nicht. Dies geschieht wegen des Feuers, da es brennt solange es eine Brennstoffzufuhr hat.
Wenn der Kannabis 30% der Zeit waehrend der Patient oder Enthusiast raucht, weiterbrennt, gibt es einen erheblichen Kannabisverlust. Der Vaporizer bewahrt auch sehr viel des THC Gehalts von Cannabis. Durch den eher natuerlichen Verdampfungsprozesses wird praktisch mehr des Wirkstoffes an den Koerper uebergeben.

Nun vergleichen wir mal einen 200€ Vaporizer mit einer Pfeife. Unser Beispiel ist ein Patient der jede Woche Kannabis im Wert von ungefaehr 20€ raucht um Unruhe und klinische Depression zu lindern.   Selbst wenn der Vaporizer ‘nur’ 30 Prozent effizienter ist als eine  traditionelle Methode des Rauchens, wuerde der Patient 6€ pro Woche an Kannabis einsparen.  Dies resultiert in 312€ pro Jahr  die eingespart werden.DEmnach hat man immer noch 112€ gespart, trotz der 200€ die man fuer den Vaporizer ausgab. Die Vaporizermodelle werden oft so gebaut dass sie halten, was dann natuerlich bedeutet, dass das Gesparte immer mehr waechst. Vaporizer bezahlen fuer sich selbst innerhalb von nur acht Monaten.

All diese Vorteile machen es deutlich: Ein Vaporizer ist die allerbeste Wahl. Da sich die Einstellung zu Kannabis auf der ganzen Welt veraendert, werden immer mehr Leute entdecken, dass Vaproizer die cleverste Alternative zum rauchen ist.

 

Wie bewerten wir Vaporizer?

Die Bewertung von Vaporizer haengt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Unten diesem Textabschnitt haben wir die wichtigsten aufgefuehrt.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Vapes die ich bewerte: 1.) Pflanzliche Vaporizer, und 2.) Vape Pens fuer Konzentrate.

Bewertungsfaktoren:

  1. Benutzung

– Ist der Aufbau einfach?

– Gibt es viele verschiedene Bauteile?

– Ist der Vaporizer einfach festzuhalten?

– Wie schnell und wie gut ist das Resultat (vor allem fuer Anfaenger)?

  1. Leistungsfaehigkeit?

– Wie gleichmaessig wir der Wirkstoff verdampft?

– Ist die Leistung konstant?

-Ist das inhalieren schwierig/ gibt es einen Inhalierwiederstand?

– Muss man die Kraeuter ruehren/bewegen?

– Wie oft kann man im Durchschnitt ziehen/ inhalieren?

– Ist die Erfahrung zufriedenstellend?

  1. Die ‘Dampf’ Qualitaet

– Gibt es grosse Dampfwolken?

– Wie heiss ist der Dampf?

– Wie stark ist der Dampf?

  1. Geschmack

– Ist der Geschmack fade oder komplex?

– Schmeckt es sauber und rein?

– Ist es geschmacklich besser als andere?

  1. Effizienz

– Wieviel Material/ Kraeuter muss man fuer ein gutes Ergebnis benutzen?

– Kann es effizient mit jeder Menge benutzt werden?

  1. Tragbare oder Tisch-Vaporizer

– Ist es hauptsaechlich fuer den Hausgebrauch?

– Kann man es einfach verpacken und unterwegs benutzen?

– Kann man es in die Tasche stecken?

  1. Elektrizitaetsversorgung

– Benoetigt man eine Steckdose oder gibt es eine wiederauflatbare Batterie?

– Wie lange funktioniert das Geraet bis es wieder aufgeladen werden muss?

– Wie lange dauert es bist es aufgeladen ist?

– Kann man es waehrend des Aufladens benutzen?

  1. Verarbeitungsqualitaet

– Herstellungsort?
– Sieht es aus und funktioniert es wie ein Qualitaetsprodukt?
– Welches Material wurde verwendet?
– Sind alle Materialen sicher und geschmackslos?
–Sind die Einzelteile zerbrechlich?

  1. Elegance

– Fuehlt es sich wie ein Luxusprodukt an?

-Detailtreue?

  1. Geruch

– Gibt das Geraet einen Geruch von sich?

– Wie stark ist der Geruch des Dampfes?

  1. Konzentrat

– Kann es auch mit Konzentrat oder nur trockenen Kraeutern benutzt werden?

– Wie effizient ist es mit Wax und Oel?
– Schmeckt der Dampf sauber und rein?

 

  1. Zuverlaessigkeit

– Gibt es Zuverlaessigkeitsprobleme?

– Wie professionell ist der Hersteller?

 

  1. Sauberkeit
  • Wie sauber bleibt das Geraet nach mehrmaliger Benutzung?
  • Wird es schnell dreckig?
  • Wie oft muss man das Geraet reinigen?
  • Ist das Saeubern schwierig?

 

  1. Instandhaltung

– Muessen manche Teile in der Zukunft ausgetauscht werden?

– Wieviel kostet es das Geraet instandzuhalten?

 

  1. Preis

– Ist es ein preiswertes oder hochwertiges Geraet?

– Ist der Preis gerechtfertigt aufgrund der Qualitaet und Leistungsfaehigkeit?

– Gibt es wiederkehrende Kosten fuer die Benutzung des Geraets?

 

Beste tragbare Vaporizer

Der ‘G Pen’  von Grenco Science im Test

Der G Pen von Grenco Science ist zeitlos! Es gibt ihn schon lange aber der Vaporizer wurde ueber die Zeit hinweg veraendert und verbessert.

Er wird als Pen Vaporizer bezeichnet (Pen=Stift) und ist fuer die Benutzung von Wax und Oel Konzentraten gedacht und nicht fuer trockene Kraeuter.

Es gibt auch eine ‘pflanzliche’ Version von diesem Pen aber diese Geraete neigen dazu die Kraeuter zu verbrennen oder sie produzieren sehr  feinen Dampf. Die pflanzliche Version vom G Pen ist also nicht so empfehlenswert.

Deswegen konzentrieren wir uns in diesem Test auf den normalen ‘G Pen’. Es gibt drei Hauptbestandteile: Die Batterie, der Atomiseur und das Mundstueck. Fast alle Vaporizer Pens beinhalten nur diese drei Kompnenten. Sie sind alle ein bisschen anders, wodurch jeder Vaporizer Stift einzigartig ist.

 

Batterie

Die Batterie fuehlt sich gut an, wie so ziemlich bei jedem Pen Vaporizer. Der  An-/Aus-Schalter ist jedoch anders. Er glaenzt und sieht elegant aus. Wenn man den An-/Aus-Schalter drueckt sieht man ein blaues Licht hinter dem Knopf und die Spitze der Batterie wird auch in diesem blauen Licht leuchten.

Die Batterie hat auch eine typische 5-Klick Verriegelung, wodurch der An-/Aus-Schalter verriegelt werden kann wenn man es fuenfmal schnell drueckt.Sehr praktisch wenn man gerne den Vaporizer in der Tasche herumtraegt und nicht moechte es sich einfach so selbst anschalten kann.

 

G Coil Atomiseur

Der Atomiseur ist der Teil, in dem man das Konzentrat hineinfuellt. Es ist eine kleines keramische Kammer. Der G Pen ist einfach zu laden.

Der G Pen enthaelt auch eine kleine Fuellhilfe,  die man   zum Aufladen  benutzen kann.  Das Material muss in die Kammer werden, auf die Spule. Man muss vorsichtig sein, da der Docht und die Spule anfaellig sind und schnell beschaedigt werden koennen.

Die Haeufigkeit der Benutzung und die Art von Konzentrat beeinflusst  wann der Docht abbrennt. Das ist fuer alle Pen Vaporizer mit Atomiseur das Gleiche. Die ‘normale’ Lebensspanne ist zwischen 4 und 8 Wochen. Wenn gerne gedampft wird ist es durchaus eine gute Idee ein paar Spulen und Dochte zu kaufen.

 

Mundstueck

Es gibt nicht so viel zu sagen ueber das Mundstueck. Die Verarbeitung und Form aehneln sich mit anderen pens.

 

Qualitaet des Dampfes

Der G Pen ist einer der besten im Bezug auf Dampfqualitaet. Der Geschmack ist sauber und der Dampf ist sanft und nicht zu extrem. Der G Pen scheint auch sehr effizient zu sein und produziert von wenig Konzentrat viel Dampf.

 

G Pro/K-Vape Vaporizer fuer trockene Kraeuter

Dieser Vaporizer wurde schon mit vielen anderen Markennamen verkauft aber grundsaetzlich sind sie alle gleich mit nur minimalen Unterschieden. Die beliebtesten Modelle sind der G Pro von Grenco Science (G Pen) sowie der K-Vape von KandyPens.

Es ist einer der preiswertesten Vaporizer aber man sollte wissen, dass der G Pro in mancherlei Hinsicht nur durchschnittlich ist. Aber fuer den Preis fuer den man ihn bekommt ist er ziemlich gut.

Im anbetracht des Preises ist die Verarbeitungsqualitaet ist sehr gut. Natuerlich konnte man nicht Material mit hoechster Qualitaet verwenden aber trotzdem gibt der G Pro nciht das typische billige Gefuehl von sich.

Der G Pro ist einfach zu benutzen. Es gibt einen Knopf auf der voderen Seite. Wenn man es fuenfmal drueckt wird der Vaporizer angestellt. Wenn man den Knopf fuer 3 Sekunden haelt kann man zwischen den verschiedenen Waermeeinstellungen waehlen. Alle 3 G Pro Modelle (Standard, DGK, Black Scale) haben dasselbe rote, gruene und blaue Licht fuer die jeweilige Waermeeinstellung.

Niedrig (Rot)= 160C

Mittelwarm (Gruen)= ca. 194C

Heiss (blau)= ca. 215C

Es ist ein bisschen verwirrend, da das  rote Licht fuer die heisse Einstellung besser gewesen waere.

Fuer die beste Leistung der G Pro Modelle (Standard, DGK, Black Scale) sollte man mand ie trockenen Kraeuter zermahlen und den Hohlraum vollstaendig fuellen.

Im Bezug auf Dampfqualitaet schneitet der G Pro nicht so gut ab. Es ist nicht das gleiche Level wie andere, bessere tragbare Vaporizer wie beispielswiese Crafty, Firefly und PAX2.

Der Geschmack des Dampfens ist gut, vor allem bei den ersten paar Malen die man zieht, aber nach einer Weile wird es ein bisschen heiss und extrem und nicht so rein wie es bei anderen Modellen der Fall ist. Dies geschieht wenn man es in der Mittelwarmen oder heissen Waermeeinstellung benutzt. In der niedrigen Einstellung passiert das nicht aber es wird auch nicht so viel sichtbarer Dampf produziert. Man kann diesen Vaporizer aber auch bei heisser Waermeeinstellung mit einem Wasserpfeife benutzen (dazu braucht man einen speziellen Adapter) und die macht dann den Dampf sanft und die ganze Erfahrung besser.

Die Kammer fuer die Kraeuter ist ziemlich gross (ungefaehr 0.4g/0.5g- das haengt natuerlich auch von der Zermahlung der Kraeuter ab). Im Durchschnitt kann man 10-15 mal dran ziehen wenn es vollstaendig befuellt ist. Der Vaporizer scheint die Kraeuter gleichmaessig zu verbrauchen.

Die Aufwaermezeit ist ziemlich schnell, normalerweise so ungefaehr eine Minute, und man kann eine gute Stunde Gebrauchszeit von der Batterie erwarten. Zum Aufladen verwendet man einen Standard micro-USB Aufladegeraet was natuerlich sehr praktisch ist. Man kann den Vaporizer auch waehrend des Aufladens benutzen.

Das Reinigen und Warten sollte kein grosses Problem sein solange man die Kammer und das Mundstueck nach jeder Benutzung reinigt. Dazu kann man Taschen-/oder Kuechentuecher und ein paar q-tips mit Reinigungsalkohol verwenden.

K-Vape Modelle (Standard (middle), White& Black 24 K Editionen:

Wenn man nicht viel Geld ausgeben moechte und man nur ein Einstiegsmodell haben will, dann ist der K-Vape genau richtig!  Es ist empfehlenswert dieses Modell mit einer Wasserpfeife und Adapter zu benutzen- das Resultat ist besser da  dann der Dampf nicht mehr so streng ist und es somit mehr Spass macht.

Kauf den K-Vape von dieser website……………………………..

Du kannst den G Pro direkt von dieser website …………………bestellen.

NewVape verkauft spezielle Wasserpfeifen fuer diese Modelle.

 

Dr. Dabber Boost

Dies ist der Boost eRig von Dr.Dabber und wenn man Konzentrat mag, dann ist dieser Vaporizer genau der Richtige.

Grundsaetzlich ist der Dr. Dabber Boost ein tragbarer dab rig, der durch eine wiederaufladbare Batterie betreibt wird. Er funktioniert einwandfrei, ist super effizient und der Geschmack ist gut!

Du kriegt schoene, grosse Wolken und nur kleinen Klecken Wax. Die Wirksamheit ist fantastisch. Jedes mal wenn man zieht ist es stark und gut.

Man kann ihm vom offiziellen Dr.Dabber Online-Shop kaufen.

 

Sind Sie Neustarter?

Das Erste was man entscheiden muss ist ob man nur Zuhause dampfen will oder auch unterwegs. Wenn Tragbarkeit ausserst wichtig ist, dann sind diese tragbaren Vaporizer genau das Richtige. Es gibt zwei Styles: Tragbare Vaporizer fuer Kraeuter und Vape pens (Stifte) fuer Konzentrat.

 

Grizzly Guru Vaporizer im Test

Der Grizzly Guru ist der erste tragbare Vaporizer der wirklich macht was er verspricht- trockene Kraeuter, Konzentrat und e-Saft- und er macht es nicht nur gut sondern auch richtig! Das Geheimnis sind die auswechselbaren „Koepfe“, wodurch man die Leistungsart dem eigenen Stil anpassen kann. Also ein ziemlich intelligentes Design. Alles was man braucht (ausser natuerlich die Kraeuter) sind beinhalten, und der Guru verkauft sich fuer weniger als $200.

Die Temperatur wird digital geregelt. Es heizt sich schnell auf und Temperatur bleibt die Gleiche bis man den Vaporizer ausschaltet. Perfekt fuer Solo-dampfen oder zum herumgeben.

Wenn man zur Katusche wechselt, wird der Guru zu einem super Pen-Style Vaporizer und die oben/unten Knoepfe kontrollieren. dann digital die genaue Voltzahl die in den Atomiseur geht. Mit dem oberen Knopf kann man dann die Temperatur einstellen.

Die Batterie haelt fuer Stunden. Man kann ihn auch waehrend des Aufladens benutzen.

Um mehr Details uber diesen speziellen Vaporizer zu erfahren, interviewte ich Sean, den CEO von Grizzly Originals und Kory, der COO. Grizzly Opriginal ist eine Tochtergesellschaft von Namaste Vapes, ein Online-Haendler der hauptsaechlich in Europa, Australien, Neuseeland und Kanada  Handel betreibt. Sie haben den Guru Vaporizer entworfen.

 

Die Einstellung fuer trockene Kraeuter

Zuerst muss man den keramischen Kopf fuer Kraeuter auf das Geraet setzen. Dann drueckt man den oberen Knop dreimal in kurzer Aufeinanderfolge. Der Guru ist jetzt in dem Temperatureinstellungsmodus. Man kann dann ganz einfach ueber die Plus und Minus Knoepfe die Temperatur einstellen. Wenn man die Knoepfe langanhaltend drueckt gehts schneller!

Wenn du dann den Guru mit der richtigen Gradzahl eingestellt hast, wird es sich an diese Einstellung erinnern nachdem du es abstellst. Um das Dampfen zu beginnen, musst mand en oberen Knopf fuer 5 Sekunden druecken. Es kommt dann in einen Heizmodus. Es erreicht die gewuenschte Temperatur in 30-45 Sekunden und behaelt diese Temperatur bis man irgendeinen der Knoepfe drueckt, wodurch man dann wieder zur Temperatureinstellung gelangt.

 

Dann kann man die Temperatureinstellung veraendern und wenn man dreimal auf den oberen Knopf drueckt, stellt man das Geraet wieder ab.

Zum laden zermahlt man Kraeuter und stopft sich in die Kammer- Es reicht fuer ein bis zwei Personen (natuerlich haengt dass von der Toleranz und Qualitaet der Kraeuter ab). Stopfe es nicht herunter, da ansonsten der Luftstrom eingeschraenkt wird. Eine lange, langsame Inhalation funktioniert am Besten.

Der Guru ist so sauber, sodass du ganz einfach die Terpene in deinem Kannabis schmecken kannst wenn du inhalierst nachdem die Temperatur 100C ueberschritten hat. THC vaporisiert natuerlich erst bei weit ueber 100C. Die keramische Heizkammer wird nie zu heiss und verbrennt dein Cannabis nicht. 190C scheint der „sweet spot“ zu sein. Bei 190C ist der Dampf klasse, die Wrikung gut und der Geschmack super.

Wenn man den Guru an das Aufladegeraet haengt, verandert sich die Benutzung ein wenig: Es heizt sich automatisch auf wenn man es mit 3 mal druecken anstellt. Wie ein Handy kann es sicher (ohne Aufheizen) aufladen. Es ist sogar schneller wenn man das Geraet abstellt und man es nur an das Netzteil dran haengt.

Uebrigens: Das Mundstueck ist aus Glas!

Der Dampf ist sehr einfach zu inhalieren sodass man sehr schnell  unterschaetzt wieviel man schon eingeatmet hat.

Wenn man den Plus und Minusknopf gleichzeitig drueckt, schaltet das Display zwischen Celsius und Fahrenheit um.

Kory erklaerte mir, das es sicher ist die Kammer mit einem isopropyl Alkohol und einem Wattesteabchen zu saeubern. Man braucht sich auch nicht um die kleine Kraeuterstuecke zu sorgen, die hineinfallen: Die Elektronik wurde auch dafuer entworfen und letztendlich werden sie irgendwann herausfallen . Es gibt auch eine einjaehrige Garantie, die alles ausser Batterien und Glas beinhaltet.